22. Internationales VIVA AFRO BRASIL, 18.-19. Juli 2008
Europas traditionsreichstes BRASIL Festival, Tübingen, Deutschland

 

 

 

Home

Willkommen!

Festival-Portrait

Programm

Tickets

Festivalort

Newsletter

Impressum

 

Bildergalerien


Video

 

Festival-Portrait

2008 wird VIVA AFROBRASIL zum 22. Mal zur gemeinsamen Bühne für hochkarätige Künstler aus Brasilien und tausende Besucher aus dem In- und Ausland!

Nirgendwo in Europa wurde in der vergangenen Dekade die Música Popular Brasileira so lückenlos vorgestellt, vergleichbar intensiv dargestellt und erlebbar gemacht.

Das Festival vermittelt mehr als einen Einblick in das weltweit einzigartig reichhaltige Spektrum brasilianischer Musikkultur, in eine schier endlose Vielfalt aus Rhythmen und Melodien. Neben den langjährigen Superstars, kommen auch junge Musiker und Talente, die ihren ersten Sprung nach Europa wagen, am Festival VIVA AFROBRASIL nicht vorbei. Ein traditionelles Treffen also und kreativer Austausch der brasilianischen Stars, der Klassiker des Samba und der aktuellen Avantgarde mit Gästen aus dem übrigen Lateinamerika und Afrika.

Brasiliens Musiker sind bekannt für ihre Offenheit, künstlerische Unvoreingenommenheit, atemberaubende Experimentierlust und ungebremste Spielfreunde, das brasilianische Publikum für seine grenzenlose Begeisterungsfähigkeit und von Herzen kommende Leidenschaft. Überdimensionale gelb-grüne brasilianische Fahnen lassen keinen Zweifel daran, dass das magische Spektakel endgültig auf dem Pelourinho Europas angekommen ist. Brasilianische Medien schicken seit Jahren ihre Vertreter.
Brasilianische Zeitungen zeigen sich beeindruckt von einem spannenden und einzigartigen Ereignis: authentischer Ausdruck afrobrasilianischen Kultur vor europäischer Kulisse und eine wichtige Brücke zwischen den Kontinenten und Kulturen.
Der große brasilianische Fernsehsender Bandeirantes strahlte bereits 1997 landesweit einen Bericht über das Tübinger Festival VIVA AFROBRASIL aus, im Jahr 2003 war auf ALLTV Brasilien ein einstündiger Programmbeitrag zum Festival zu sehen.

1996 war der renommierte brasilianische Schriftsteller João Ubaldo Ribeiro im Rahmen seiner Poetikdozentur in Tübingen - und Festivalgast. Seine Festivalmotive verdankt VIVA AFROBRASIL seit 1997 dem herausragenden Maler und Bildhauer Carybé aus Salvador da Bahia, der attraktiven "Hauptstadt" des brasilianischen Nordens.

Tübingen im Afro-Brasil-Fieber! ...der Zauber afrobrasilianischer Kultur... gewürzt mit kulinarischen Angeboten - ein ganzes Wochenende lang!

 

Pressestimmen der letzten Jahre

 

Die Veranstalter liebäugeln für 2006 mit demSchloßplatz - die Bewährungsprobe auf dem Römerkastell haben sie mit Bravourbestanden

Stuttgarter Nachrichten

 

...nirgendwo in Europa wurde diese afrobrasilianische Bewegung soumfangreich vorgeführt, wie auf dem Marktplatz in Tübingen ... wirkt er wie eine deutsche Ausgabe des Pelourinho in Brasilienshistorischer Hauptstadt Salvador

Die ZEIT

...überaus attraktives Programm...

Frankfurter Allgemeine Zeitung

...schaffen sie etwas, worüber die Jazzstadt Stuttgart ruhig etwas blaß werden darf...

Stuttgarter Zeitung

...das sich inzwischen zum größten Brasil Open Air Europas entwickelt hat. Alles, was in der Musikszene Brasiliens Rang und Namen hat, kennt mittlerweile die Vorzüge Tübingens...

Stuttgarter Nachrichten

... gehört seit Jahren zu den größten und wichtigsten europäischen Brasil Open Airs.

Südwest Presse

...weltoffenes Flair mit heißen Rhythmen... haben dieses Ereignis zu einem Markenzeichen Tübingens gemacht.

Schwarzwälder Bote

...An keinem anderen Ort Deutschlands wurde in der vergangenen Dekade die Entwicklung der Música Popular Brasileira so lückenlos vorgestellt, wie auf dem Marktplatz in Tübingen...

Aachener Zeitung

... größtes Festival brasilianischer Musik in Europa ... Tübingen: Brasiliens Dependance in Europa feiert Festival ...

Neue Westfälische

... das schönste Brasil-Fest außerhalb Brasiliens findet auf dem Marktplatz in Tübingen statt.

Stuttgarter Nachrichten

... das als größtes und renommiertestes Brasil Open Air in Europa gilt.

Stuttgarter Zeitung

...verwandelt sich Tübingen in das heimliche Mekka brasilianischer Rhythmen in Europa.

rhythm blue/Jazz thing

... der Leckerbissen der Saison für Freunde lateinamerikanischer Klänge.

Lift

 

VIVA AFROBRASIL

 

Megastars und Lebensfreude pur! Dem Anlaß gebührend holten die Veranstalter zum Jubiläumsfestival VIVA AFROBRASIL 2005 die absoluten Topstars aus Brasilien in die Baden-Württembergische Landeshauptstadt Stuttgart und feierten dort eine rauschende Geburtstagsparty.

Das Jubiläumsprogramm von Europas größtem und traditionsreichstem Brasil Open Air rückte die künstlerischen Metropolen Brasiliens, Rio de Janeiro und Salvador da Bahia in den programmatischen Mittelpunkt.

Dabei feierte die Noite Baiana (Bahia night) in Stuttgart zugleich ein weiteres legendäres Jubiläum: 20 Jahre Axé-Musik. Deren Protagonisten IVETE SANGALO, MARGARETH MENEZES und TERRA SAMBA machten aus dem Geburtstagsjubiläum einen veritablen Carnaval Fora Da Época und verwandelten das Römerkastell bei der heißesten Axé-Party außerhalb Brasiliens in ein echtes Tollhaus.

Ebenso hochkarätig und exklusiv war die Noite Carioca (Rio night). Die absoluten Samba-Stars ZECA PAGODINHO, JORGE ARAGÃO und BETH CARVALHO zelebrierten das gesamte ABC des Samba, hochexplosiv und zugleich relaxed - Copacabana-Herz - was willst Du mehr! Superstars und Fangemeinde fast schon HEXA-Campeão...

Das Internationale Festival VIVA AFROBRASIL gilt nicht nur unter den außerhalb ihrer Heimat lebenden Südamerikanern, die alljährlich zum Festival aus ganz Europa anreisen als einzigartige Gelegenheit, Brasiliens Musikkultur auf vergleichbar hohem Niveau zu erleben - Exklusivität garantiert!

Das bekannt ambitionierte und hochwertige Festivalprogramm läßt auch in Brasilien aufhorchen. Ein Festival mit vergleichbarem Programmangebot ist selbst dort nicht leicht zu finden. Folgerichtig genießt das traditionsreiche VIVA AFROBRASIL sogar in seiner Heimat ebenso höchstes Ansehen: für Superstar GILBERTO GIL - inzwischen brasilianischen Kulturminister! - ist es ohnehin schon seit vielen Jahren "das faszinierenste Festivalbrasilianischer Musik in Europa"!